[team-zone]
 

 

 

TC Köln-Poller räumten bei „Inside Colonia“ ab

(von Cornelia Schaffeld)

Nur strahlende Gesichter und vordere Platzierungen gab es bei den drei Vereinsmitgliedern des TC 04 Köln-Poll, die beim Hallen-Rennevent des Speed Skating Club Köln am 1. März teilgenommen haben. Bereits zum vierten Mal trug der Kölner Nachbarverein seine Veranstaltung „Inside Colonia“ aus. Dabei kam es in der Dreifach-Sporthalle des Joseph-DuMont-Berufskollegs wieder zu zahlreichen spannenden Wettkämpfen in den unterschiedlichen Altersklassen.

Freuten sich über ihre vorderen Platzierungen (von links): Guido Schreiner,
Steffi Rieger und Helmut Hochweller. Foto: G. R.

 

„Einfach just for fun“

Gleich bei seinem ersten Hallenauftritt verblüffte TC Poller Helmut Hochweller in der „offenen Klasse 2“ (Altersklasse 40 und älter) sich selbst wohl am meisten. „Eigentlich wollte ich einfach just for fun mitskaten“, erklärt Helmut, „mein Ziel war es, bei der Sprintausscheidung zwei Rennen mitzufahren, die Platzierung war mir egal.“ Am Ende landete er beim dritten Sprintrennen, dem Endlauf, unter den vier Finalisten auf Rang zwei. „Beim Start bin ich als Letzter aus den Puschen gekommen“, erinnert sich Helmut, „aber das hab' ich ja nachher noch hingekriegt.“

Guter Start für Guido und Helmut. Foto: André Steinhauer

 

Ebenso erfolgreich schloss Helmut auch das Punkterennen über 15 Runden ab. Der 52-jährige Poller kam hier zwar als Dritter ins Ziel, landete schließlich nach Punkten aber noch auf dem zweiten Platz. „Die Sprintrennen waren ganz okay“, resümiert Helmut, der seit sechs Jahren die Skates anschnallt, „aber bei den längeren Rennen hatte ich Arbeit, über die Runden zu kommen.“ Dennoch konnte er sich beim Ausscheidungsrennen über 25 Runden am Ende noch über Platz vier freuen.

Helmut verteidigt seinen Platz in der Kurve.
Foto: André Steinhauer

 

Der Herausforderung gestellt

Auch die für den TC Köln-Poll startende Steffi Rieger hatte sich das Hallenevent wieder fest in ihrem Terminkalender vermerkt – und bei ihren drei Starts jede Menge Spaß. Und das trotz fehlender Konkurrenz in ihrer Altersklasse. So war Steffi in der „offenen Klasse 2“ der Damen zwar die Einzige, die sich der Herausforderung stellte, startete jedoch mit den Skaterinnen der anderen Altersklassen (Kadetten und „offene Klasse 1“). Am Ende hieß es für Steffi also dreimal Rang eins. „Es war interessant und schön, dass ich dabei war“, strahlt die 66-Jährige.

 

Dreimal Platz eins

Für unser drittes Clubmitglied, das in Köln-Bilderstöckchen über alle Rennen an die Starts ging, hätte es gar nicht besser laufen können. Ebenfalls in der „offenen Klasse 2“ gestartet, räumte Guido Schreiner alles ab, was ging: dreimal Platz eins. Guido, dessen Lizenz über seinen Heimatclub, den Trend- und Allgemeinsportverein, läuft, stand somit bei dem insgesamt prima organisierten Hallenevent dreimal ganz oben auf dem Siegertreppchen – „Glückwunsch, Guido!“

Auf dem Treppchen ganz oben: Guido (Mitte) und Helmut
auf Platz 3. Foto: André Steinhauer